Die SPD-Gemeinderatsfraktion Heinersreuth:
Bei uns werden Sie auch in Zukunft hier informiert!



Jürgen Weigel tritt an
als Bürgermeisterkandidat


Wir ziehen mit unseren Seiten um...

Sie erreichen unsere Seiten und damit die neuesten Informationen auch weiterhin.

Klicken Sie einfach auf den gewünschten Ortsverein!

................................................................................................

Hier geht's zum Ortsverein Heinersreuth

oder schreiben Sie in ihrem Browser: http://spd-heinersreuth.de

★ ★ ★ ★ ★ ★ ★ ★ ★

Hier geht's zum Ortsverein Altenplos

oder schreiben Sie in ihrem Browser: http://spd-altenplos.de

...........................................................................................

Bitte haben Sie Verständnis, dass diese Domain zum 11. Dezember 2019
abgeschaltet wird!




Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger

der Kalender zeigt uns: der Sommer ist vorbei und damit auch die Sitzungspause des Gemeinderates. Die Gemeinderatssitzung am 24.9.19 dauerte länger als gewöhnlich. Das lag an Punkt 10 “Sanierung Schulturnhalle/Anbau Offene Ganztagsschule.

Ein Auszug aus den Bekanntgaben:
Der Kommandant der Heinersreuther Feuerwehr teilt mit, dass in Eigenleistung durch Umbauten und Umzüge eine Alternative zu einer notwendigen Abgasabsaugung der Fahrzeughalle geschaffen wurde. Das erspart der Gemeinde enorme Kosten, da nur 1.200.- Euro an Materialkosten anfallen. Die SPD-Fraktion bedankt sich beim Kommandanten, Michael Dötsch und allen beteiligten Feuerwehrleuten.

Seit vielen Jahren ein Thema, die Radwegverbindung von Unterwaiz nach Altenplos. Nach Mitteilung des Staatlichen Bauamtes soll im 2.Quartal 2020 mit den Bauarbeiten begonnen werden.
Für den Wegebau von der Lerchenbühlstraße in Richtung Vollhof ist das Landratsamt zuständig. Fertigstellung der Maßnahme Mitte bis Ende Oktober. Es wurde ein Antrag auf eine Verbindung zur Dörnhöfer Straße gestellt. Das wäre dann eine gemeindliche Maßnahme. Die Entscheidung darüber fällt, nach Klärung verschiedener Fragen, in einer späteren Sitzung.
Eine Geschwindigkeitsmessung in Cottenbach ergab, auch hier wird, wie auf vielen Straßen der Gemeinde, zu schnell gefahren. Bei erlaubten 30 km/h beträgt die Durchschnittsgeschwindigkeit 42 km/h. Welche Spitzengeschwindigkeiten das bedeutet, wurde nicht mitgeteilt.
Eine weitere Bekanntgabe befasste sich mit der abgeschlossenen Brückeninspektion. So weit so gut. Diese Bekanntgabe endet mit den Worten. “ Somit kommt die Gemeinde erstmals den Erfordernissen ihrer Verkehrssicherungspflicht nach. Die bisherigen Unterlagen waren größtenteils unvollständig und unbrauchbar. Dazu stellen wir fest: In früheren Amtsperioden waren Brückeninspektionen natürlich Gegenstand von Beratungen. Unsere politischen Mitbewerber sprachen sich gegen solche Inspektionen aus und sie unterblieben.
Wir stellten zwei Anträge, die unter Bekanntgaben zu finden waren.Nachdem ein Bauvereinshaus in der Cottenbacher Straße leer steht, wollen wir Kontakt mit dem Bauverein. Nach Aussagen der 1.Bürgermeisterin bestehe bereits Kontakt. Wir hoffen auf ein gutes Ergebnis, Neubau eines genossenschaftlichen Wohnhauses.
Wir wollen die Instandsetzung der Gedenktafel am Sparkassengebäude. Wegen der Finanzierung soll Kontakt mit der Sparkasse aufgenommen werden. Auch hier hoffen wir auf ein positives Ergebnis.
Ein Brautpaar möchte standesamtlich im Mainauenhof getraut werden. Wir stimmten zu.

Was tut sich auf dem Bausektor?
“Am Ängerlein” soll ein Carport errichtet werden. &bigsar; Der Anbau eines Wintergartens in Cottenbach fällt unter die Freistellungsregelung. ★ In Altenplos soll ein unterkellertes Wohnhaus gebaut werden. ⇒ Es gab keine Einwände.
Am 15.März 2020 finden in Bayern und damit auch bei uns Kommunalwahlen statt. Als Wahlleiterin fungiert Frau Nicole Potzel, deren Stellvertreter ist Herr Danileo Heidrich.
Der Gemeinderat ermächtigt die 1.Bürgermeisterin, mit den Stadtwerken Bayreuth einen Stromlieferungsvertrag für die Jahre 2020 bis 2022 ab zu schließen.
Die Mehrzweckhallen GmbH Altenplos erhält einen gemeindlichen Zuschuss von 45.000 Euro.
Das Ingenieurbüro Singer stellte am 24.9.19 in der Gemeinderatssitzung fünf Varianten für die Sanierung Schulturnhalle/Anbau OGTS vor. Es entwickelte sich eine längere lebhafte Diskussion. Eine gemeinsame Lösung konnte nicht gefunden werden. Bei der schwierigen Problematik nicht ganz überraschend. An dieser Stelle die einzelnen Varianten zu beschreiben, ist schlichtweg unmöglich. Natürlich besteht ein Recht auf Information für alle Bürgerinnen und Bürger. Wir empfehlen, die Pläne im Rathaus ein zu sehen und/oder an der Gemeinderatssitzung im Oktober als Gast teil zu nehmen.
In Höhe der Firmen Fliesen Mösch und Küchen Ulbricht will das Staatliche Bauamt eine Bushaltestelle einrichten. Wir begrüßen alles, was der Förderung des öffentlichen Personennahverkehrs dient.
Der Kollege Alexander Knaus teilte mit, dass er sein Gemeinderatsmandat niederlegt. Listennachfolgerin ist Frau Susanne Roß.

Was gibt es sonst noch zu berichten? Freudig lächelt unsere Bürgermeisterin auf einem Pressebild, aufgenommen im neuen Krippencontainer. Wir freuen uns mit und sicher gilt das auch für die Mitarbeiterinnen, die Eltern und vor allem für die Kinder. Wir freuen uns ganz besonders, dass unserem Vorschlag folgend, ein ausführliches Gespräch zwischen Kirchenvorstand mit Pfarrer und Gemeinderat mit Bürgermeisterin stattfand. Damit konnte ein Trägerwechsel für die neue Krippe verhindert und auch die Beziehungen zwischen den beiden Partnern wieder normalisiert werden. Für uns kam nie ein anderer Standort für die Container, als der jetzige, in Frage. Es gab auch die Vorschläge Cottenbach und Baugebiet “Breiter Acker” von anderer Seite. Wir waren auch von Anfang an für z w e i Containereinheiten. Wir haben keine Bedenken, das Wort “Container” zu verwenden. Es ist nicht entscheidend, aus welchem Material die Wände eines Gebäudes sind, sondern welcher Geist im Gebäude herrscht. Wir haben nicht den geringsten Zweifel, dass die Krippenkinder in dieser Übergangslösung hervorragend betreut werden.
⇒ Erst ständig in der Diskussion und jetzt hört man kein Wort mehr vom Verkehrsgutachten. Die von der Gemeinde mit diesem Gutachten verbundene Hoffnung, es gäbe eine Entlastung der 85 vom Schwerlastverkehr, war trügerisch. Um es auf den Punkt zu bringen. Es fahren viele Lkw`s mit dem Ziel Bayreuth durch unsere Gemeinde. Wir haben mit diesen Verkehren nichts zu tun, aber die Belastungen sollen bei uns bleiben, da man sie den Anwohnern Bayreuther Straßen nicht zumuten kann.
Wer das Verkehrsgutachten lesen möchte, wende sich bitte an den GR Hans Dötsch, Tel. 0921/16 31 76 10.
So viel für heute. - Bleiben Sie uns gewogen.
Ihre SPD-Gemeinderatsfraktion



Gute Stimmung beim Stärkeantrinken

Sehr schnell sorgten “Manne Schill und Partner” zusammen mit süffigen Bockbier für gute Laune, beim traditionellen Stärkeantrinken der SPD, in der vollbesetzten Wirtsstube des Gasthauses Vogel in Unterwaiz.
Nach der Begrüßung durch den Fraktionsvorsitzenden Reiner Böhner, ergriff die parlamentarische Staatssekretärin und Gemeindebürgerin, Anette Kramme das Wort. Ihre Forderung, die SPD müsse lauter, frecher und manchmal auch provokanter werden, deckte sich mit der Auffassung der anwesenden SPD-Mitglieder. Ihre Aussage, die SPD werde auch in Zukunft die Partei der sozialen Gerechtigkeit bleiben, mit noch genauerer Angleichung an die Lebensverhältnisse der Bürgerinnen und Bürger, fand große Zustimmung. Ergänzt müsse das werden mit noch stärkeren Anstrengung bei den Themen Innere Sicherheit und Umwelt.
Der 3.Bürgermeister Jürgen Weigel zählte die vielen Verbesserungen ab 1.1.19 für die Bürgerinnen und Bürger auf, die auf Druck der SPD entstanden. Die Palette der guten Daten reicht von der Kindergelderhöhung über die Verbesserung bei der Mütterrente, der Erwerbsunfähigkeitsrente, der Sicherung des Rentenniveaus, der Beitragsgerechtigkeit bei der Krankenversicherung, der Senkung des Beitrages bei der Arbeitslosenversicherung bis zu großen Verbesserungen bei den Kindertageseinrichtungen.
Dem Thema “Gesundheit” widmete sich ein Sketch, vorgetragen von Jürgen Weigel und Altbürgermeister Hans Dötsch, in Angleichung an die Sprache des braven Soldaten Schwejk.
Der 3.Bürgermeister, Jürgen Weigel schlüpfte dann noch eine dritte Rolle. In Form von Gstanzerln nahm er so manche gemeindliche Aktion auf die Schippe. So unter anderem ISEK (integriertes städtebauliches Entwicklungskonzept) und das Projekt Dorfladen.
Die musikalischen Darbietungen, der Sketch, die Gstanzerln und auch die Wortbeiträge bedachten die Besucher mit starkem Applaus.
Das gemeinsame Lied “ So ein Tag so wunderschön wie heute” beendete den offiziellen Teil.
Alle Besucher freuen sich schon auf das Stärkeantrinken 2020.