Die SPD-Gemeinderatsfraktion Heinersreuth:
Bei uns werden Sie auch in Zukunft hier informiert!


Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger
Am 14.10.18 fand keine Gemeinderatssitzung statt, sondern Wahlen zum Bayerischen Landtag und zu den Bezirkstagen.
Es gibt nichts zu beschönigen: die Wahlergebnisse landesweit und auch in unserer Gemeinde waren für uns ein Desaster. Wir danken natürlich denen ganz herzlich, die uns ihre Stimmen gaben und werden weiterhin durch konstruktive Arbeit für das Gemeinwohl versuchen, die von der Richtigkeit unserer Politik zu überzeugen, die uns dieses Mal ihr Vertrauen nicht schenken konnten.
Um eine solche Wahl korrekt durchführen zu können, braucht es die Mitarbeit vieler ehrenamtlicher Helferinnen und Helfer und das bis spät abends.
Wir schließen uns dem Dank von Frau Potzel, der Leiterin des Wahlamtes, an die 36 Wahlhelferinnen/Wahlhelfer gerne an. Ein solches Amt auszuführen ist gelebte Demokratie.
Die aktuelle Einwohnerzahl beträgt per 15.10. exakt 3.771 und bedeutet einen Zuwachs von 12 Einwohnern gegenüber dem 1.6.dieses Jahres.
Schon vor langer Zeit angekündigt und immer noch nicht da, das Verkehrsgutachten der Staatsregierung.
Im Baugebiet “Breiter Acker” entsteht ein neues Einfamilienhaus. Das gemeindliche Einvernehmen war nicht erforderlich, da eine Genehmigungsfreistellung vorliegt.
Einem Güllebehälter an der Biogasanlage in Vollhof stimmte das Gremium zu.
Zum wiederholten Mal stand die Sanierung der Schulturnhalle mit Anbau für die Ganztagsschule auf der Tagesordnung. Ein Ingenieurbüro wurde nun beauftragt, alle möglichen Varianten zu planen und zu berechnen. Dieser Planungsauftrag kostet viel Geld, 157.000 Euro. Aber ohne eine aussagefähige Planung kann der Gemeinderat nicht entscheiden, welche Variante für die Gemeinde die beste ist. Unsere Vorstellungen, den Schulsport, den Vereinssport und die Bedürfnisse der Ganztagesschule unter einen Hut zu bringen, ohne einen vernünftigen Finanzrahmen zu sprengen, können hoffentlich verwirklicht werden. Wir hoffen weiterhin, dass es im zweiten Anlauf klappt, einen staatlichen Zuschuss zu erhalten. - Dass bei einem Umbau, wann auch immer, der Schulsport ausgelagert werden muss, ist wohl selbstverständlich, und auch, dass sich dafür die Altenploser Mehrzweckhalle anbietet.
Als Ende der 90èr Jahre das gesamte Schulgebäude saniert und angebaut wurde, musste der gesamte Schulbetrieb für viele Monate ausgelagert werden (z.B. auch in die Feuerwehrhäuser) mit einer Neukonzeption des Busplanes. Alles klappte reibungslos und die Ersatzschulhäuser erfreuten sich teilweise so großer Beliebtheit, dass die Schüler sie gerne behalten hätten.
Wenn es weiter gehen soll mit der Sanierung der Wasserleitungen, findet das natürlich unsere vollste Zustimmung. Bei den Haushaltsberatungen kommt die Stunde der Wahrheit. “Was können wir uns leisten?"
Im Ernteweg sollen verkehrsberuhigende Maßnahmen helfen, dass dort die vorgeschriebenen 30km/h eingehalten werden. Bei einer Messung wurde festgestellt, dass 70% der Fahrzeuge zu schnell fahren, leider nicht nur im Ernteweg.
So viel für heute.
Eine gute Zeit wünscht Ihnen die SPD-Gemeinderatsfraktion